Aktuelles

Das Aktionsbündnis „Wir sind die Zukunft“ (Münchner Trichter, Fachforum Freizeitstätten und Kreisjugendring München-Stadt) plant für 2018 eine...

mehr lesen...

„Es geht nur gemeinsam“ – Dies war Motto und Ergebnis des Fachtags des Netzwerks Ganztagsbildung am 21. Juni im Feierwerk München

mehr lesen...

Das Bündnis "Wir sind die Zukunft" (WsdZ) hat 2016 intern begonnen, eine Standortbestimmung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) in München...

mehr lesen...

Leitgedanken

Vorbemerkung:
Die Reihenfolge der Leitgedanken bewertet nicht deren Bedeutung für das Arbeitsfeld der Offenen Kinder- und Jugendarbeit.

Die Begrifflichkeit Kinder und Jugendliche schließt auch junge Erwachsene mit ein, sie umfasst Mädchen, Jungen und Transgender, Menschen mit und ohne Migrationshintergrund und Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Bedürfnissen.
 

  • Offene Kinder- und Jugendarbeit ist Teil des kommunalen Netzwerks sozialer Daseinsvorsorge.
  • Offene Kinder- und Jugendarbeit reagiert flexibel auf die sich verändernden Lebenswelten der Kinder und Jugendlichen.
  • Offene Kinder- und Jugendarbeit lebt von der Vielfältigkeit ihrer Angebote.
  • Offene Kinder- und Jugendarbeit hat ein eigenständiges Profil mit einem klaren Bildungs- und Erziehungsauftrag in der Bildungslandschaft Stadt.
  • Offene Kinder- und Jugendarbeit arrangiert reale, soziale und virtuelle Räume, in denen junge Menschen sich ausprobieren und soziale Lernerfahrungen machen können.
  • Durch die Offene Kinder- und Jugendarbeit lernen junge Menschen Vielfalt leben.
  • Die Offene Kinder- und Jugendarbeit unterstützt Mädchen und Jungen bei der Entwicklung einer eigenen Geschlechtsidentität und macht geschlechterreflektierte und -sensible Angebote.
  • Offene Kinder- und Jugendarbeit ermöglicht allen Bevölkerungsschichten die Teilhabe an Kultur.
  • Offene Kinder- und Jugendarbeit ist Erfahrungs- und Lernort für Partizipation, Demokratie, politische Bildung und fördert die Beteiligung von jungen Menschen.
  • Die Offene Kinder- und Jugendarbeit fördert das freiwillige Engagement ihrer Besucherinnen und Besucher.
  • Offene Kinder- und Jugendarbeit wirkt gewaltpräventiv.
  • Die Offene Kinder- und Jugendarbeit bietet Reibungsflächen, Dialog und Reflexionsmöglichkeiten bei der Werteaneignung an und geht dabei auch auf die kinder- und jugendspezifischen Kulturen und Subkulturen ein.
  • Offene Kinder- und Jugendarbeit bietet Kindern und Jugendlichen, Mädchen, Jungen und Transgendern Schutz.
  • Offene Arbeit mit Kindern unterstützt Familien.
  • Offene Kinder- und Jugendeinrichtungen kennen die Bedingungen des Aufwachsens im Sozialraum und verstehen sich als kinder- und jugendpolitische Drehscheibe.
  • Im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfeplanung werden Einrichtungen, Maßnahmen und Dienste der Offenen Kinder- und Jugendarbeit bedarfsgerecht zur Verfügung gestellt.
  • Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit benötigen eine gute Qualifikation.
  • Die Offene Kinder und Jugendarbeit ist ein attraktives Berufsfeld, das viele Gestaltungsmöglichkeiten und Spielräume hat.
  • Offene Kinder- und Jugendarbeit wirkt – und sie kann sich selbstbewusst der Öffentlichkeit stellen.